Haselmaus

Der Haselmaus auf der Spur


Preisträger der  1. Großen Nussjagd in Rheinland-Pfalz gekürt

Im Herbst 2010 rief die Stiftung Natur und Umwelt gemeinsam mit dem NABU Rheinland-PfalzHaselmaus erstmals zur "Großen Nussjagd" auf. Kinder und Jugendliche wurden dazu aufgefordert, angeknabberte Haselnüsse zu sammeln und diese auf ihre Fraßspuren hin zu untersuchen, um sie im besten Falle der vom Aussterben bedrohten Haselmaus zuordnen zu können. Die Winterschlaf haltende Haselmaus, die eigentlich gar keine Maus ist, sondern zur Familie der "Bilche" gehört und eher einem Siebenschläfer ähnelt, ist nachtaktiv und von daher am besten über ihre kreisrunden Nagespuren an den Haselnüssen aufzuspüren.

Mehr als 3500 Sammler/innen haben sich mit rund 8000 Haselnüssen an der Nussjagd beteiligt und viele sind darüber hinaus mit ihren Beiträgen für den Schutz der Haselmaus aktiv geworden. Dabei konnten in Rheinland-Pfalz über 70 Vorkommen der Haselmäuse aufgespürt und dokumentiert werden - und das, obwohl es im Jahr 2010 auf Grund des langen Winters nur wenige Haselnüsse gab und einige Kinder- und Jugendgruppen leider gar keine Nüsse fanden.

Die gesammelten Informationen hat der NABU dann in seine zentrale Datenbank übernommen, um so dauerhaft Schutzmaßnahmen für die Haselmaus entwickeln zu können. Im Januar 2011 wurden nun die Ergebnisse der rheinland-pfälzischen Nussjagd veröffentlicht und die eifrigsten Sammler/innen und kreativsten Naturschützer/innen ausgezeichnet. Preisträger und Verantwortliche der Aktion trafen sich Anfang des Jahres im Waldkindergarten in Hambuch (Landkreis Cochem-Zell) zum "Haselmausfest"  unter freiem Himmel. Umweltministerin Margit Conrad, Jochen Krebühl, Geschäftsführer der Stiftung Natur und Umwelt und Siegfried Schuch, Vorsitzender des NABU Rheinland-Pfalz, überreichten den glücklichen Gewinnern in einer kleinen Feierstunde ihre wohlverdienten Preise und Urkunden.

Der zwölfjährige Fabio Steudter aus Hahn am See erhielt als Sonderpreis für die beste Dokumentation eine NABU-Jahresmitgliedschaft für sich und seine Familie.

Alle Gewinner durften sich zudem über ein Überraschungspaket der Glücksspirale, einen NABU-Nistkasten und Eintrittskarten für ein Bundesligaspiel freuen.

Margit Conrad bedankte sich bei allen Preisträgern für ihr Engagement und ihre außergewöhnlichen Beiträge. Auch sie freut sich mit allen Beteiligten auf das Erwachen der Haselmaus im Frühjahr und die nächste Nussjagd in Rheinland-Pfalz, die im Herbst 2011 in die zweite Runde geht.