Lebensmitteldetektive

In diesem Jahr stand die Ferienbetreuung ganz im Zeichen von Lebensmitteln. Was ist gesund was nicht? Was sind Fette, Kohlehydrate und Eiweiß? Was sind Vitamine und Ballaststoffe? Jeden Morgen wurde in einem „Morgenkreis“ darüber berichtet und manchmal auch ein wenig debattiert. Gebastelt wurde in diesem Jahr ebenfalls und meist nur mit Lebensmittel. So konnten die Kinder in der ersten Woche viele schöne Dinge aus Salzteig modellieren und anschließend bunt bemalen. Alle anderen Basteleien wanderten direkt in den Mund und wurde einfach verputzt. So entstanden aus Obst und Melonen ein Piratenschiff mit vielen Bananenpiraten, ein Haifisch mit Bananendelfinen und ein kotzendes Monster. Lange überlebten diese Kunstwerke nicht. Schnell ein Bild gemacht und schon war wieder alles verschwunden – in viele lachende Münder. Pünktlich zum Fußballspiel Deutschland gegen Ecuador wurde das große Snack Stadion aufgebaut. Schnell war es gebastelt und dank der vielen Helfer auch schnell bestückt. Dafür mussten Obst und Gemüse klein geschnippelt werden. Kekse und Knäckebrot wurden einfach nur in die dafür vorgesehenen Behälter gestapelt. Aber auch ungesundes gab es zu verköstigen. So haben die Kinder über 100 Cup Cakes gebacken. Mit einem bunten Topping versehen wurde daraus ein riesiges Krokodil gelegt, bevor es wieder in 86 hungrige Bäuche verschwand. Waffeln und Crêpes rundeten das „ungesunde“ Programm ab. Aber auch nicht so angenehme Themen wurden besprochen. Vielen ist nicht bewusst, dass ein Tier für Wurst und Fleisch sterben muss. Und, dass allein das schon Grund genug ist eben diese Lebensmittel mit Achtung und ein bisschen Ehrfurcht zu behandeln. Deshalb ging es auch in diesem Jahr zu einem fleischproduzierenden Betrieb. Die Straußenfarm in Remagen war das Ziel der ganzen Gruppe. Hier erfuhren die Kinder ganz viel über den Strauß. Und zum Mittagspicknick gab es Straußenfrikadellen zum Probieren. Der Abschluss wurde auf einem Spielplatz am Venusberg in Bonn gemacht. In der zweiten Woche besuchte uns Achim, der uns in die Geheimnisse der Wilden Küche einweihte. Brennnesselchips und Baumstriezel wurden gemeinsam fabriziert. Die besondere Herausforderung war das Einsammeln von Brennnesseln und das anschließende aufessen. Die Geschmacksmeinungen waren dann auch sehr geteilt. Das Urteil ging von…. bis….. Da waren die Baumstriezel schon mehr gefragt. Die Kinder haben auch gelernt, wie man Sauerteig ansetzt, ihn täglich füttert, um dann daraus leckeres Brot zu backen. Dafür kam Bäcker Hubert mit seinem mobilen Backes. Eine heiße Angelegenheit so viele Brote zu Backen. Um dann auch eine leckere Schnitte zu genießen, haben die Kinder selbst Butter hergestellt und Marmelade gekocht. Am Schluss stand für viele fest: eine super leckere Ferienbetreuung.

www.vg4me.de verwendet Cookies, um die Webseite zu optimieren und Ihnen den Besuch angenehm zu gestalten. Wenn Sie unseren Service weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und deren Löschung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cokkies von dieser Seite.