Mittelalter - Ferienganztagsbetreuung

Die beiden letzten Ferienwochen standen für die Kinder der Verbandsgemeinde Wallmerod ganz im Zeichen vom Mittelalter. Während der beiden Wochen wurde im Wald oberhalb des Schützenhauses in Hundsangen ein Hüttendorf errichtet. Ausgerüstet mit Hammer, Säge und kiloweise Nägel rückten die Bauherren und -frauen den bereitliegenden Paletten, Brettern und Stangen zu Leibe. Es entstanden tolle Hütten. Teilweise mit zwei Stockwerken, Balkon oder Terrasse. Aber auch bei den Bastelangeboten war reger Betrieb. Schmuck aus Salzteig oder ganz unmittelalterlich aus Kunststoff war neben gemeinsamen Spielen ein absoluter Renner. Leider gab es einen Tag lang nur sintflutartiger Regen. Das war dann auch für alle eine große Herausforderung. Ein Teil der Kinder hatte Regenhosen und -jacken und spielte den ganzen Tag Fußball, als wäre das schönste Wetter. Ein großer Teil widmete sich Bastel- und Malarbeiten. Ein weiterer Teil suchte das Hüttendorf auf. Da es hier aber sehr matschig und nass war, sahen diese Kinder natürlich auch entsprechend aus. Um den Heimtransport zu sichern, wurden für die Eltern dutzende Müllsäcke besorgt. Aber bevor die Eltern eintrafen hatten Kinder und Betreuer die geniale Idee Matschrutschen zu veranstalten. Schnell ging es wieder in den Wald, Müllsack auf den Boden, draufsetzen und los ging‘s. Ein Heidenspaß für Rutscher und Zuschauer. Aber schon am nächsten Tag schien wieder die Sonne und die Spiele wurde wieder etwas ¨sauberer¨.  Dass die Maßnahme gemeinsam mit der Sportjugend Rheinland Pfalz durchgeführt wird, gibt es für alle Kinder T-Shirts. Diese konnten, wer wollte, mit Kartoffelstempel bedruckt werden. Da unser Ausflug in diesem Jahr auf eine Burg führte, wurden Wappenröcke gemeinsam mit den Kindern angefertigt. Dazu musste jedes Kind ein eigenes Wappen entwerfen. Am Ausflugstag wurden alle mit den bedruckten T-Shirts und den Röcken ausgestattet, so dass die ganze Gruppe aussah wie echte Rittersleute. Auf der Ehrenburg wurden alle von Ritter Kunibert begrüßt. Nach Nennung des Losungswortes konnte dann die Burg erobert werden. Bogenschießen, Brotbacken, Getreide malen, Kräuterkunde, Burgführung und vieles mehr wurde in Gruppen wettkampfartig durchgeführt. Am Ende gab es Punkte, die noch einmal unter großem Jubel beim Katapultschießen aufgestockt werden konnten. Als Preise gab es verschiedene Edelsteine und einen Ritterorden für alle. Aber auch einen Schmied hatten die Kinder zu Besuch. Gemeinsam mit den Betreuern entstanden tolle Zauberstäbe. An einem Vormittag wurden mit Schaumwaffeln und Zuckerguss Ritterburgen gebaut. Das machte allen Bauleuten sichtlich Spaß, denn jeder konnte seine Wünsche und Vorstellungen mit einbringen. Am Ende konnten sich drei stattliche Burgen präsentieren. Zum Mittagessen wurden die Burgen dann von den Raubrittern überfallen und aufgegessen. Am vorletzten Tag wurden alle Hütten im Wald abgebaut. Eine Feuersbrunst, wie im Mittelalter, sollte das Dorf vernichte. Dazu mussten natürlich alle Hütten aus dem Wald. Mit Hilfe der Feuerwehr Hundsangen wurde das Vorhaben umgesetzt. In Sekunden stand das Hüttendorf in Flammen. Für die Bewohner gab es Würstchen, Melone, Chips und eine Flasche Bier aus dem Hause Malz. Spät am Abend kehrten alle zurück um ganz modern in Zelten zu schlafen. Nach einer gruseligen Wanderung und einer Feuershow war dann auch endlich Schlafenszeit. Nach dem Frühstück am nächsten Morgen gab es das große Aufräumen. Alle waren sich einig im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.

2015-02-16 Mittelalter-Ferienganztagsbetreuung